Unser steiniger Weg zum Eigenheim - Teil 2

Unsere Immobiliensuche ging weiter und wieder etliche Besichtigungen später war die anfängliche Euphorie mittlerweile dröger Routine gewichen. Oft wurde ein gepflegter Zustand angepriesen, die Wirklichkeit entsprach manchmal eher Folgendem: einmal Abrissbirne bitte!

 

Und dann geschah etwas, was uns einen ersten heftigen Dämpfer versetzte und uns an unserem Traum und dessen Erfüllbarkeit ernsthaft zweifeln ließ…

 

Die Firma für die Normi tätig war meldete Insolvenz an..........

Großes Schriftzug mit dem Wort "Failure"

Damit war jede Finanzierung hinfällig. Und wie würde es jetzt weiter gehen?

 

Schlussendlich wurde die Firma übernommen, etliche Leute entlassen, Gehälter gekürzt aber Normi konnten seinen Job behalten. Aber bis wir diesen Punkt der Gewissheit hatten, vergingen einige Monate und unsere Haussuche pausierte.

Als nach geraumer Zeit wieder so etwas wie Normalität einkehrte nahmen wir unsere Immobiliensuche wieder auf. Wir suchten und suchten, besichtigten erneut etliche Häuser und Höfe, aber nichts ließ unsere Herzen höher schlagen.

 

Und als ob der erste Rückschlag nicht schon genug gewesen wäre, kam es wie es kommen musste: die Firma für die ich tätig war geriet in finanzielle Schieflage. Es musste Personal, darunter auch liebe Kollegen, entlassen werden. Es folgten etliche schlaflose Nächte…

 

Unser Traum vom Haus… noch immer realistisch?

 

Fortsetzung folgt…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0