Ein Traum von einem Bad - Teil 2

Einer langer schlauchartiger Raum ohne Heizung, abenteuerlich verlegte Leitungen und eine alles andere als einladende Atmosphäre. So präsentierte sich das Bad im Erdgeschoss unser neu erworbenen ehemaligen Dorfschule. Eins war klar, hier würden wir professionelle Unterstützung benötigen. Denn auch die Abwasserleitungen mussten dringend erneuert werden und Warmwasser sollte es künftig über die neue Heizungsanlage geben.

Zudem soltle die Raumaufteilung von Bad und HWR etwas angepasst werden, um auch unseren späteren Plan von einem Durchbruch vom Haupthaus zum Anbau umsetzen zu können. Es war eine Verkleinerung von HWR und Bad geplant. Durch den somit neu entstandenen Flur sollte später der Durchbruch erfolgen, der einen direkten Zugang zum ehemaligen Schulraum und dem Anbau ermöglichen sollte.

Vorher:
Bad und HWR nahezu gleich groß, es gibt keine Verbindung zum Anbau

Ausschnitt des Grundrisses vom Erdgeschoss, hier Bad und HWR

Geplant:
Bad, HWR und neuer kleiner Flur mit Durchbruch zum Anbau

Ausschnitt des Grundrisses vom Erdgeschoss, hier Bad und HWR nach den geplanten Umbauarbeiten

Ein weiterer Vorteil neben dem Zugang zum Anbau wäre, das der HWR zwar wesentlich kleiner aber dafür dann kein Durchgangsraum mehr wäre. Das Bad würde etwas an Breite gewinnen und wäre kein langer Schlauch mehr. Natürlich wäre es ein kleines Bad, ohne Badewanne. Aber es wäre ein richtiges Bad - mit Heizung.

Wenn ihr euch fragt warum wir den HWR nicht auch zum Bad haben werden lassen... vom HWR führt eine Tür in den Keller. Möchte man vom Bad in den Keller? Oder das jemand vom Keller direkt ins Bad gelangt während man gerade in der Badwanne liegt? Ein HWR ist zudem wahnsinnig praktisch und ein großes Bad wesentlich teurer. Da im Obergeschoss ebenfalls ein Bad geplant war, dieses dann auch mit Badewanne, haben wir uns im Erdgeschoss für die kleine Badvariante mit HWR entschieden.

Bevor die beauftragte Firma Carl Cordes  jedoch loslegen konnte, war es an uns, die Amaturen und Fliesen zurück zu bauen.

Vorher Foto vom Bad

Eine ganz schön dreckige Angelegenheit. Anschließend ging es zusammen mit der Badfirma an den Abriss des ersten Wandstücks zwischen Bad und HWR. Es folgte die Entfernung des Spülkastens und des alte WC's und auch der Rest der Wand musste weichen. 

Bad nachdem die Amaturen und Fliesen entfernt wurden

2/3 der Wand sind entfernt
2/3 der Wand sind entfernt
die Wand sind vollständig entfernt

Wenn auch nur für einen Moment - es entstand ein neues Raumgefühl als das einstige Bad und HWR verbunden waren.

Bad und HWR sind nun ein großer Raum

Alles war also soweit vorbereitet und die Badfirma konnte mit den neuen Abwasserleistungen und unserem neuen Bad loslegen.

Fortsetung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0