Platz für unsere sieben Sachen - Teil 3

Nachdem das neue Ankleide-Zimmer in unserer ehemaligen Dorfschule schon einen super flauschigen Teppich, neue Tapete und eine geweißte Decke erhalten hatte, galt es Platz für unsere sieben Sachen zu finden. Wenn es mal so wenige wären. Handtücher, Bettwäsche, Schuhe und Klamotten galt es zu verstauen - ohne großen Kleiderschrank. Wie das geht?

IKEA machts möglich! IKEA und ein ausgeklügeltes System um den vorhandenen Platz bestmöglich auszunutzen. Es galt Dachschrägen zu berücksichtigen, kleine Nieschen und die Dachgaube. In rot dargestellt seht ihr einfache IKEA BILLY Regale (schmale, breite, kleine und hohe, teilweise mit Aufsätzen) und zwei GNEDBYs, ebenfalls von IKEA. In Blau seht ihr in der Länge variable Kleiderstangen von IKEA.

Grundriss Ankleidezimmer mit Möbeln

Zugegeben, hier werden die ersten Schwächen meiner selbsterstellten Grundrisse erkennbar, denn der Maßstab passt hier nicht ganz. Dennoch, für eine grobe Planung langte es. Und keine Panik, die Tür lässt sich ohne Probleme öffnen, hier hinkt einfach das Größenverhältnis.

Lange Rede kurzer Sinn - hier das Ergebnis:

Zimmer mit  Dachschrägen und Nischen voller Schränke die mit Bekleidung gefüllt sind

Über den Kleiderstangen haben wir als Staubschutz und um weitere Ablagemöglichkeiten zu schaffen, Regalböden angebracht.

Zimmer mit  Dachschrägen und Nischen voller Schränke die mit Bekleidung gefüllt sind
Zimmer mit  Dachschrägen und Nischen voller Schränke die mit Bekleidung gefüllt sind

Was auf den Fotos leider nicht so rüber kommt da der Raum recht klein ist, es ist unglaublich viel Platz in der Mitte und es wirkt bei Weitem nicht so drückend wie auf den Bildern.

Hier und da fehlen noch Details wie Rollos und Deckenlampen. Aber soweit war alles verstaut und noch genug Platz für kleine Ablagehockeroder oder auch einen Wäscheständer vorhanden.

Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0