Die Rabenmutter, das Kind und Ich

Jede Mutter stellt sich bestimmt irgendwann einmal die Frage „Bin ich eine gute Mutter?“.

 

Noch bevor ich dazu kam mir selbst diese Frage zustellen, stand für einige die Antwort bereits fest. Und das schon lange bevor unser kleines Wunder überhaupt auf der Welt war.

 

Denn: ich würde nach dem Ende des Mutterschutzes direkt wieder arbeiten gehen. Und das geht natürlich gar nicht! Warum wir uns so entschieden haben, eben das ich wieder arbeiten gehe und mein Mann 12 Monate Elternzeit nimmt, wird nicht hinterfragt. Wie so oft wird über uns vorschnell geurteilt. Kann man eben auch so gut. Die tragen viel schwarz, hören Metal – das müssen ja furchtbare Menschen sein.

 

Und was wenn nicht?

Was wenn wir diese Entscheidung dem Kind zu liebe so getroffen haben? Eben weil wir genau mit dieser Variante die meiste Zeit mit unserer Tochter verbringen können?

 

Mein Mann wäre nur abends für sie da und an den Wochenenden. Unsere Alternative: er bleibt zu Hause und ich arbeite wie vorher auch in Teilzeit. Da ich nur an 4 Tagen arbeite und eben nur Teilzeit, habe ich immer noch sehr viel Zeit für unsere Tochter. Und wenn es finanziell passt und ich einen Mann habe der sich dem gewachsen gefühlt – why not?

 

Aber es ist eben nicht der Standard. Was meinem Mann auf der einen Seite Zuspruch und Anerkennung einbringt, bescherte mir abwertende Blicke auf der anderen Seite...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0