Ein Kinderzimmer entsteht - Teil 2

Nachdem der Entschluss gefallen war, auch hier trotz des recht guten Zustandes Hand an zu legen, ging es auch schon los. Schluss mit der tristen Wandfarbe und der fiesen, drückenden dunklen Decke. Frischer Wind sollte in das künftige Kinderzimmer in unserer ehemaligen Dorfschule einziehen.

Unsere Aufgaben im Überblick:

To Do's: Sockelleisten abschrauben, Teppich ausräumen, Holzvertäfelung weißen, Wände streichen, Deckenabschlussleisten anbringen, Teppich wieder auslegen, Sockelleisten wieder anbringen

Aller Anfang hieß mal wieder alles sorgfältig abkleben, damit die Decke behandelt werden konnte.

sichtbares Ständerwerk in einem Zimmer wurde abgeklebt, damit gestrichen werden kann

Bei der Wandfarbe haben wir uns für ein zartes grau/grün entschieden. Es sollte alles möglichst neutral wirken, da wir das Geschlecht unseres Babys nicht kannten und generell eine freundliche und beruhigende Wirkung erzielen wollten.

frisch gestrichenes Zimmer
frisch gestrichenes Zimmer mit weißer Holzvertäfelung

Inspektor Olli bei seinem Kontrollrundgang.

Katze schleicht durch das Zimmer und begutachtet die Veränderungen

Unsere Arbeit wird akribisch geprüft.

frisch gestrichenes Zimmer mit weißer Holzvertäfelung
Katze sitzt auf Ständerwerk und begutachtet das frisch renovierte Zimmer

Katze sitzt auf Ständerwerk und begutachtet das frisch renovierte Zimmer

Nach der erfolgten Zwischenkontrolle von Kater Olli konnte es weiter gehen. Es mussten noch Deckenabschlussleisten ergänzt werden, der alte Teppich zurück an seinen Platz gebracht und die Sockelleisten wieder angebracht werden. Dann konnte es an das Aufbauen der neuen Kinderzimmermöbel gehen.

Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0