Die Mauer muss weg - Teil 1

Die Idee, einen Durchbruch vom Haupthaus zum ehemaligen Klassenzimmer in der ehemaligen Dorfschule zu schaffen, gab es schon von Beginn an. Eine Umsetzung war aber erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Eigentlich.

Im ehemaligen Klassenzimmer hatten etliche unserer Umzugskartons vorerst ihre neues zu Hause gefunden. Gefühlt verbrachten wir jeden Tag mehrere Stunden damit, ums Haus herum zum Klassenzimmer zu laufen um irgendwas in unseren Umzugskartons zu suchen. Daher warfen wir unsere ursprünglichen Pläne über den Haufen und zogen die Umsetzung der Maßnahme "Die Mauer muss weg" vor.

Vorab holte Normi rat bei einem Architekten ein, ob unser Plan so auch umsetzbar wäre und dieser gab grünes Licht.

Das war ja unser Ausgangszustand...

Grundriss Bad und HWR vor den Abrissarbeiten, beide Räume sind miteinander durch eine Tür verbunden, es gibt keinen Zugang zum Anbau

Der Zwischenstand nach den ersten Abrissarbeiten im Bad...

Grundriss Bad und HWR nach den Abrissarbeiten, beide Räume bilden jetzt einen großen Raum, es gibt keinen Zugang zum Anbau

... und das  unser Plan

geplanter Grundriss Bad und HWR, beide Räume sind nicht mehr miteinander verbunden, durch einen separaten Flur soll es einen Zugang zum Anbau geben

... und hier nach dem Einziehen der neuen Wände für Bad und HWR

Grundriss Bad und HWR nach dem Einzug neuer Wände, beide Räume sind wieder getrennt und nicht mehr miteinander verbunden, ein neuer Flur ist entstanden

Jetzt sollte es also der nächsten Wand an den Kragen gehen um unseren Plan zu vollenden!

Dazu musste zunächst auf beiden Seiten der Putz von der Wand abgeschlagen werden um die Steine freizulegen. Es ging los auf der Seite des Haupthauses, dort wo früher einmal noch ein Teil des alten Bades gewesen war.

Wand von der Putz abgeschlagen wurde
Wand von der Putz abgeschlagen wurde

Und dann ging es auf der Seite vom Anbau zur Sache.

Wand von der Putz abgeschlagen werden soll
Wand von der Putz abgeschlagen wurde

Als nächstes wurden mit Bedacht die ersten Steine entfernt. Zunächst nur eine Reihe, um einen Sturz einmauern zu können. An dieser Stelle möchte ich nochmal erwähnen, dass wir diesen Schritt vorher mit einem Architekten ausführlich besprochen haben um die Stabilität unserer ehemaligen Dorfschule nicht zu gefährden. 

Wand in die ein Sturz eingemauert wurde

Der Anfang war also gemacht. Und da der eingemauerte Sturz erst einmal ausreichend trocknen musste bevor wir weiter machen konnten, konnten wir uns währendessen ja schon mal mit dem ersten Problem auseinandersetzen: das Bodenniveau von Anbau und Haupthaus war extrem unterschiedlich.

Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0