Fassade streichen - Teil 7

Das nächste Stück Fassade unserer ehemaligen Dorfschule sollte gestrichen werden. Es mag etwas unkoordiniert wirken wie wir vorgehen, ist es aber nicht. Alles verfolgt einen gewissen Plan, und wer streicht schon gerne in der prallen Sonne? Wir haben auch bei mehr als 30° Celsius gestrichen und sind da nicht zimperlich, aber scheint die Sonne auf die Fassade sind die Temperaturen noch das geringste Problem. Man sieht schlecht weg wenig, was das Streichen nicht unbedingt schneller und effektiver macht. Also mussten wir den Sonnenstand berücksichtigen, das Wetter / Unwetter, unser Gerüst stand ebenfalls nicht immer zur Verfügung und hier und da gab es Vorarbeiten zu leiten.... so wie auch dieses mal.

Bevor wir bei unserem nächsten Teilstück starten konnten, mussten kleinere Erdhügel beseitigt und die Fassade etwas freiglegt werden, damit wir vernünftig arbeiten konnten.

Sockelbereich der ehem. Dorfschule Wohlendorf, davor wächst allerhand Unkraut auf kleinen Erdhügeln
Mann schaufelt Erde in eine Schubkarre

Beim Buddeln stießen wir auf Steinplatten die noch weggeschafft werden mussten...

Mann trägt Steinplatten bei Seite
Mann trägt Steinplatten bei Seite

...und dann wurde weiter gegraben.

Mann schaufelt Erde in eine Schubkarre
Mann schaufelt weitere Erde in eine Schubkarre

Danach hieß es einmal mehr alles abkleben...

frei gelegter Sockelbereich, abgeklebt zum grundieren und streichen

... und anschließend grundieren und streichen.

Mann streicht Sockelbereich der ehem. Dorfschule Wohlendorf

Das Ergebnis von Teilstück Nummer Sieben:

fertig gestrichener Sockelbereich
fertig gestrichener Sockelbereich

Ein winziges Stück Fläche im Vergleich zur kompletten Fassade, aber Stück für Stück, Schritt für Schritt geht es voran mit der Fassade der ehemaligen Dorfschule Wohlendorf.

Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0