Unerwartete Hilfe - Teil 1

 

- Oktober 2019 -

Das "Loch" in unserem Garten hatte ich euch ja bereits im Artikel "Der Pool, das Loch und andere hässliche Dinge" vorgestellt. Die Stahlwanne des früheren Pools hatten wir bereits entfernt und das verbliebene Loch auch schon teilweise mit Rasenschnitt und Laub gefüllt. Doch nun bot sich unerwartete Hilfe an, die wir kaum ablehnen konnten.

Eigentlich war es noch gar nicht unser Plan uns um das hässliche Ding zu kümmern - wir hatten bis Dato nämlich noch gar keinen konkreten Plan - nur das "irgendwann" einmal Erde hinein sollte.

Nahaufnahme eines alten Pool-Loches, teilweise bereits zugeschüttet mit Laub

Aber diese Gelegenheit mussten wir einfach beim Schopfe packen! Unsere Nachbarn boten uns Erde an. Und nicht nur die Erde als solches sondern auch deren Transport.

Wir sagten zu und für wenig Geld wurde das Loch schneller kleiner als gedacht. Aber seht selbst, die ersten zwei Anhänger mit Erde kamen angerollt.

Trakor mit zwei Anhängern steht im Garten der ehemaligen Dorfschule Wohlendorf

Wie groß das Loch eigentlich war, wurde mir erst bewusst als die erste Fuhre Erde im Loch fast unterging...

Traktor mit Anhängern schüttet Erde in ein großes Loch

Immer noch ganz schön viel Loch übrig!

Nahaufnahme eines alten Pool-Loches, teilweise bereits zugeschüttet mit Laub und Erde

Also ging es weiter! Die nächsten mit Erde gefüllten Anhänger rollten an.

Traktor mit Anhängern schüttet Erde in ein großes Loch
Nahaufnahme eines alten Pool-Loches, zur Häfte zugeschüttet mit Erde

Am Ende des Tages war noch immer einiges an "Loch" übrig, aber es war bereits wesentlich kleiner geworden. Ein hoch auf gute Nachbarn!

Fortsetzung folgt…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0